m

Aufrechtstehende Stimmstöcke, wobei am hinteren die Stimmplatte entfernt ist, so dass in die Kanzellen (Kammern) hineingeschaut werden kann. Die flachliegenden Brettkanzellen werden jeweils mit einer Kanzelle des davorstehenden Stimmstockes über ein gemeinsames Tonloch mit Wind versorgt, so dass bei Betätigen einer Taste die Zunge des Stimmstocks und die der Brettkanzelle gleichzeitig erklingen. Das Ergebnis ist ein 2-chöriger Klang, wie er an fast allen Ziehharmonikas die Regel ist.